XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Petersdorf

Kirche in Petersdorf© Fred Hämmerling / Travanto

Das Herz von Westfehmarn

Die Gemeinde Petersdorf auf Fehmarn könnte wohl als das Herzstück Westfehmarns bezeichnet werden. Der Ort zählt mit über 600 Einwohnern nicht nur zu den größeren Dörfern der Insel, sondern dank zahlreicher Besucher auch zu den geschäftigsten. Die Supermärkte im Ort stellen auch die Versorgung benachbarter Dörfer sicher und Kinder aus Bojendorf, Lemkenhafen, Orth und Sulsdorf gehen hier zur Schule. Inselgäste hingegen lockt das Angebot an Restaurants und Sehenswürdigkeiten.

Ferienwohnungen in Petersdorf buchen


Erstmals wurde Petersdorf 1230 als Pethaersthorp erwähnt. Die Dorfschule, heute die Dörfergemeinschaftsschule, findet 1596 erstmalig Erwähnung. Als klassisches Bauerndorf prägen neben den Wohnhäusern auch Scheunen und Viehställe das Ortsbild. Doch auch andere Berufe wurden hier ausgeübt. So gab es unter anderem Zimmerer, Brauer, Schmiede, Schuster, Schneider und sogar einen Perückenmacher im Ort. Die Inselbahn verband das geschäftige Dorf mit der restlichen Insel. Der damalige Bahnhof befand sich in der Hauptstraße am südlichen Ortsrand. Nachdem die Strecke jedoch eingestellt wurde, wurde der Bahnhof zum Wohnhaus umgewandelt. Die einstige Trasse ist heute ein Radfahrweg. Heute wird das Ortsbild geprägt von der St. Johannis Kirche, ruhigen Gassen, einem kleinen Dorfteich und charmanten Ferienhäusern. Ein Kinderspielplatz erfreut die jüngeren Besucher.

Badeurlauber finden 4 km westlich von Petersdorf den Strand Bojendorf. Der bewachte Naturstrand liegt hinter einem Deich und verfügt über Parkplätze, Kiosk, Strandkorbvermietung und Beachvolleyballfeld. Wer die Insel erkunden möchte, kann die zahlreichen Rad- und Wanderweg nutzen. Sehenswerte Ausflugsziele wie das Naturschutzgebiet Wallnau, der Flügger Leuchtturm oder der Hafenort Orth sind mit dem Rad schnell zu erreichen. Petersdorf bietet seinen Urlaubsgästen neben einer guten Lage auch zahlreiche Geschäfte für den täglichen Bedarf. Für das leibliche Wohl sorgen Bäcker, zwei Supermärkte und verschiedene Gaststätten. Auch Arzt und Apotheke sind im Dorf zu finden.

Sehenswürdigkeiten in Petersdorf

Schon von Weitem ist der Kirchturm der St. Johannis-Kirche zu sehen, die den Mittelpunkt des Ortes darstellt. Das gotische Gotteshaus aus dem 13. Jahrhundert ragt auf einem kreisrunden Friedhof gesäumt von Linden auf. Der 1567 erbaute Kirchturm ist mit 64 m der höchste Kirchturm Fehmarns. Im Inneren können Besucher den Altar mit vergoldeten Schnitzereien sowie ein Sakramentshäuschen besichtigen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Petersdorf ist die Südermühle. Die Holländermühle wurde 1893 erbaut und ist bereits die fünfte Mühle, nachdem ihre vier Vorgängerbauten in Bränden zerstört wurden. Während hier früher Getreide gemahlen wurde, wird heute hier gekocht. Die Gaststätte Südermühle bietet eine gutbürgerliche und deftige Küche.

Etwa 500 m nordöstlich von Petersdorf befindet sich der Galgenberg. Der künstlich aufgeschichtete Hügel diente einst als Hinrichtungsstätte. Entgegen dem Namen wurde hier jedoch niemand am Galgen aufgeknüpft. Noch bis 1854 wurden Verurteilte auf dem Galgenberg geköpft. Zu Füßen des Galgenbergs liegt der Teich Ratssoll, der bereits in der Eiszeit entstand und zu den wenigen Binnengewässern auf Fehmarn zählt.

Ein wahrer Publikumsmagnet ist das alljährliche Rapsblütenfest in Petersdorf. Wenn die Rapsfelder im Mai erblühen, dann wird hier gefeiert mit Musik, Artisten und vielen verschiedenen Ständen. Das Fest rund um den gelben Raps, für den die Insel so bekannt ist, geht über vier Tage und wird gekrönt von der Inthronisierung der neuen Rapskönigin.